Zur ADFC-Startseite

RadregionRheinland

Das Radwegenetzt in Wermelskirchen hat noch Verbesserungspotential. Jeoch mit der Balkantrasse als Herz gibt es einige Ecken in unserer Stadt, die (nur) mit dem Rad endeckt werden können.

Die meisten der vorgestellten Touren können bei entsprechender Zeit und evtl. Schieben auch von weniger geübten Radlern gemeistert werden. Jedoch im Bergischen ist es halt oft recht bergig.
Eine Alternative kann der Bergische Fahrradbus sein.


Hinweis Balkantrasse bei Lambeck
Über die Beschilderung mit Knotenpunkten - auch in Wermelskirchen - ergeben sich viele Möglichkeiten von individuellen Radtouren.
Diese Kontenpunkte sind im Rheinland, jedoch nicht in Remscheid und Solingen, aufgestellt worden.

Knotenpunkte - Radwegkreuzungen - haben ihre eigene Nummer. Somit muss auch der Ortsunkundige keine Ortsnamen wie "Habenichts" oder "Grunewald" geographisch einordnen,
sondern sich nur eine bestimmte Zahlenkolonne merken.

Ein Rundtour vom Schwanenplatz (24) zur Sengbachtalsperre (5) über Hilgen (15) und zum Schwanen (24) zurück, ergeben die Knoten 24+5+15+24

Eine Übersicht der Knoten in und um Wermelskirchen:
  • Knoten 11: Burscheid Stadtmitte
  • Knoten 15: Hilgen
  • Knoten 24: Schwanen
  • Knoten 25: Berliner Straße/Pfarrstraße
  • Knoten 28: Bergisch Born
  • Knoten 30: Hückeswagen Wiehagen
  • Knoten 31: Unterberg Dhünntalsperre
  • Knoten 33: Dhünn-Neuenhaus
  • Knoten 34: Straßweg
  • Knoten 44: Staumauer Dhünntalsperre
  • Knoten 45: Grunewald
Eine vorläufige Übersichtkarte sind auf den Seiten der RadregionRheinland zu finden.
Der Wermelskirchener Aussschnitt (Doppelklick auf Bild):
Knotenpunktsystem





Der ADFC griff das Knotenpunktsystem für individuelle Radtouren ab Wermelskirchen, Dabringhausen und Dhünn auf und die Stadt Wermelskirchen erstellte einen Flyer mit Karte.

Die Stadt Wermelskirchen hat auf ihrem Internetauftritt im Bereich Tourismus eine umfangreiche Übersicht zum Thema Fahrrad.






Bergisches Trassentrio

Drei neue Radwege "Aqualon-", "Dhünn-" und "Wupper-Runde" wurden als "Trassen-Trio" unter Federführung des Rheinisch Bergischen Kreises mit dem ADFC und den anliegenden Kommunen Burscheid, Wermelskirchen, Hückeswagen, Odenthal, Leichlingen und Leverkusen entwickelt, um den Radlern von nah und fern ein regionales Rundwege-Netz anbieten zu können, das sich vom "Wasserquintett" bis zum "Rheinradweg" erstreckt und die attraktiven Bahntrassen-Radwege zusätzlich aufwertet. Alle Runden insbesondere die "Aualon-Runde" habe ihre Steigungen. Wir sind im "Bergischen". Wie bereits das "Wasserquintett" thematisieren auch die neuen Rundwege des "Trassen-Trios" das bergische Grundmotiv "Wasser".

Die "Aqualon-Runde" führt ab Burscheid über den "Panorama-Radweg Balkantrasse" nach Remscheid-Bergisch Born und über den "Bergischen Panorama-Radweg" bis Hückeswagen. Nachdem der Rundweg in Hückeswagen die Bahntrassen verlässt, geht es über Radwege, wenig befahrene Straßen und unbefestigte Waldwege zur Kammerforster Höhe. Über Scheideweg, Dhünn-Neuenhaus, Ober- und Unterberg erreicht der Weg die Vorsperre der Großen Dhünn-Talsperre. Über die Höhe entlang des Ketzberger Wasserturms führt der Weg nach Loosenau an der Sperrmauer und über den Dhünnweg durch das Tal nach Altenberg. Nach dem Anstieg zur Höhenstraße B 51 erreichen die Radler die Balkantrasse in Burscheid.

Die Beschilderung der "Aqualon-Runde" berücksichtigt das Familienroutennetz der RadRegionRheinland (RRR). In der sorgfältig unter besonderen Sicherheits- und Attraktivitätsaspekten geplanten Wabenstruktur dieses in den Beneluxländern bewährten Beschilderungssystems wird die Orientierung und Routenplanung an Kreuzungspunkten von Radwegen mit nummerierten Knotenpunktschildern erleichtert. Da diese zusätzlich über eine Übersichtskarte verfügen, kann man jederzeit die Routenplanung verändern und z.B. bei Wetterumschwung die Zahlenfolge einer Abkürzungsroute notieren. Die einzelnen Pfeilwegweiser entlang der Radwege zeigen den Weg zum Fern- und Nahziel und zum nächsten Knotenpunkt an. Das für jeden Rundweg entwickelte Themenrouten-Logo, das in die vorhandenen Schilder eingeschoben wird, ist für die Runde eine eindeutige Wegweisung, so dass GPS-Geräte oder ausführliche Beschreibungen und zusätzliche Karten zur Orientierung der Radfahrer nicht mehr notwendig sind.
Die "Aqualon-Runde" fordert dem Radfahrer schon eine gute Kondition ab. Gerade die Steigungen im Bereich der Dhünnntalsperre und Altenberg lassen so manchen Radfahrer schieben. Es wird empfohlen diese Runde im Uhrzeigersinn zu erleben.

Die "Dhünn-Runde" führt von Burscheid nach Altenberg und über den "Dhünnweg" zum Leverkusener "Neulandpark" am Rhein. Entlang der Wupper nach Opladen und ab Imbacher Weg über die Balkantrasse wird der Rundweg zurück nach Burscheid geführt.

Die "Wupper-Runde" erreicht über die Balkantrasse in Wermelskirchen-Schwanen den "Bergischen Panorama-Radweg" und wird von dort Richtung Schloss Burg in das Tal der Wupper geleitet. Nach Erreichen der Stadt Leichlingen verlässt der Rundweg das Flusstal, um ab Balken in das Murbachtal abzubiegen und nach dem Anstieg zum Pattscheider Bahnhof über die Balkantrasse wieder zurück nach Burscheid zu führen.

Alle Themenrouten sind mit eigenen Symobolen beschildert.

Aqalon-Runde Dhünn-Runde Wupper-Runde

Der Touristikverband Naturarena Bergisches Land "DasBergische" hat eine Radwanderkarte herausgegeben. Diese steht zum Download oder auch Versand bereit.